Die Genossenschaft

 

Baugenossenschaft für Bad Brückenau e.G.

 

Seit 1950 im Dienst der Wohnungswirtschaft

 

Unsere Geschichte

 

Um die bedrückende Wohnungsnot, vor allem der Neubürger, in Bad Brückenau zu beseitigen, wurde in einer Bürgerversammlung  am 01. 06. 1950 erstmals über eine Gründung eines gemeinnützigen Wohnungsunternehmens im ehemaligen Landkreis Bad Brückenau diskutiert und beschlossen, dass ein Gremium aus sieben Personen gebildet wird, das sich mit dem Problem auseinandersetzen sollte.

Am 23. 06. 1950 wurde eine Versammlung durch den ehemaligen Landrat Josef Baus und dem ehemaligen Bürgermeister Georg Metz gemeinsam einberufen. Unter den 90 Teilnehmern aus allen Bürgerkreisen waren die zuständigen Herren für das Kreisbauamt, Kreiswohnungsamt und Flüchtlingsamt anwesend. Ebenfalls waren mehrere Bürgermeister aus dem ehemaligen Landkreis erschienen.

In dieser Versammlung wurden die Voraussetzungen zur Gründung einer gemeinnützigen Baugenossenschaft in Bad Brückenau geschaffen.

Die Gründungsversammlung der Baugenossenschaft für Bad Brückenau und Umgebung, gemeinnütziges Wohnungsunternehmen e.G. wurde am 05. 07. 1950 im Hotel " Schwan " in Bad Brückenau abgehalten, die am 11. 08. und 08. 09. 1950 fortgesetzt wurde.

Am 15. 08. 1951 wurde die Genossenschaft in das Genossenschaftsregister Würzburg - jetzt Schweinfurt - eingetragen. Die Anerkennung als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen nach dem WGG wurde am 10. 02. 1951 mit Wirkung vom 01. 01. 1951 ausgesprochen. Durch Gesetzesänderung endete die Gemeinnützigkeit zum 31. 12. 1989. Am 11. 08. 1950 wurden die ersten Aufsichtsräte und Vorstände gewählt.


Aufsichtsratsvorsitzende waren von 1950- 52

der ehemalige erste Bürgermeister der Stadt

Georg Metz

1950- 52 Bodo Zimmermann

1960- 92 Rudolf Jäger

1992- 95 Anton Kiefer

1995- 1998 Heinz Schröder

seit 1998 führt den Vorsitz des Aufsichtsrates Werner Walter

 

Satzung Baugenossenschaft